UnserEbersdorf.de
Die Internetseite des Heimat- und Schulfördervereins Chemnitzer-Ebersdorf.
/

 

verstorbene Kriegsgefangene

In Kürze soll hier allen im Gefangenenlager Ebersdorf verstorbenen Kriegsgefangenen gedacht werden. Die Heimatforschung hat viele, jedoch bei weitem nicht alle Namen zusammentragen können und stellt sie hier auch der weiteren Forschung sei es geschichtlich oder familiär, zur Verfügung.

Zu den 614 auf den verbliebenen Grabsteinen des Ebersdorfer Friedhofs Genannten konnten in weiteren Quellen zahlreiche weitere Verstorbene ausfindig gemacht werden.

Die Anzahl der bislang nachgewiesenen Verstorbenen (noch ohne Abgleich mit den Meldeunterlagen und den Kirchenbüchern beträgt zum Stand 23.01.2021:

785

Nation

Anzahl

Anteil

Russland 

509

64,8%

Frankreich 

191

24,3%

Italien

55

7,0%

?

20

2,5%

Deutschrussen ?

4

0,5%

Großbritannien

3

0,4%

Deutschland

1

0,1%

Belgien

1

0,1%

Kanada

1

0,1%

Gesamtergebnis

785

100,0%


Unter den Verstorbenen soll sich auch eine unbekannte Anzahl Serben befinden.

Verstorbenenliste Chemnitz/Ebersdorf
Kriegsgefangenenlager Erster Weltkrieg
Sämtliche Verstorbenen Kriegsgräber Ebersdorf.pdf (1.2MB)
Verstorbenenliste Chemnitz/Ebersdorf
Kriegsgefangenenlager Erster Weltkrieg
Sämtliche Verstorbenen Kriegsgräber Ebersdorf.pdf (1.2MB)

Diagramm montliche SterberateGrafik Heiko Lorenz

Die Grafik der monatlichen Sterbefälle des Gefangenenlagers Chemnitz-Ebersdorf zeigt anschaulich, dass es insgesamt vier Wellen erhöhter Sterblichkeit gab: Frühsommer 1915, Herbst 1917, nahezu das gesamte Jahr 1918 und dann der Jahreswechsel 1918/19 (Grippewelle).

Als Todesursache sind oftmals Grippe, Pneumonie, Fleckfieber genannt und auch letztlich Kriegsverletzungen.

Daneben wissen wir von einem Fluchtversuch, bei dem der russische Gefangene in der Zschopau ertrank, von einem Selbstmord und von zwei Toten nach umstrittenen Schusswaffengebrauch durch die Wachmannschaften.







 
Info